Back
Close

Erfolgsstory

Medienpark

16. Mai 2017
Von Carmen Fehr

Die Vermarktung des Medienparks in Zürich Altstetten verlief weitaus schneller als erwartet. In etwas mehr als einem Jahr wurden rund 20’000 m2 Büroflächen erfolgreich vermietet. Das freut nicht nur die Swiss Prime Site AG, die mit der Sanierung des einstigen Flurparks eine weitere Erfolgsgeschichte schrieb, sondern auch die neuen Mieter. So zählt das heutige Areal zu den aufstrebenden Vierteln Zürichs – und zum bevorzugten Arbeitsort.

Das sagen die Mieter

«Wir haben mit dem Medienpark eines der modernsten Medien-
zentren der Schweiz geschaffen. Die neuen Büroflächen fördern die Kollaboration über alle Bereichsgrenzen hinweg.»

Ringier Axel Springer Schweiz

FLURPARK Buêro (Large) ( )

«Wo bis vor einigen Jahren Kunden und Mitarbeitende der UBS regelmässig ein- und ausgingen, um Geldangelegenheiten zu regeln, vereinen sich heute Redaktoren, Journalisten, Ingenieure, Treuhänder, IT-Fachleute, Wirtschaftsprüfer, Freizeit-, Gastrobetriebe sowie eine Kindertagesstätte unter einem Dach», erläutert Peter Lehmann, CEO der Swiss Prime Site Immobilien AG. Er hatte den richtigen Riecher, als 2013 der sanierungsbedürftige Komplex im Flurpark von der UBS zur Wiedervermietung stand. Der Entscheid, in diese alte Liegenschaft zu investieren und sie zu sanieren, fiel nach speditivem, aber gründlichem Durchchecken aller Handlungsoptionen. Die effektive Realisierung beanspruchte rund zwei Jahre und gilt unter Investoren als herausragendes Modernisierungsbeispiel. Mit dem Schweizer Minergie-Label versehen, verfügt der Komplex über eine geschosshohe Glasfassade mit hellen Räumen und integriertem Blendschutz sowie einer leistungsstarken, modernen Gebäude- und Raumtechnik.

Interview

Peter Lehmann, CEO Swiss Prime Site Immobilien AG

P

Herr Lehmann, können Sie uns kurz etwas zur Geschichte des Flurparks erzählen?

Das einst als Einkaufszentrum konzipierte Gebäude wurde während vieler Jahre als Rechenzentrum der UBS genutzt. Die Gebäudetiefe entsprach in keiner Weise den heutigen Normen für Dienstleistungsbauten und stellte die eigentliche Herausforderung für eine erfolgreiche Repositionierung am Markt dar. Wir mussten tiefgreifende Eingriffe in die Gebäudestruktur vornehmen, um den Anteil attraktiv belichteter Flächen zu erhöhen.


Die Sanierung des Flurparks hat rund 80 Mio. Franken gekostet. Dafür hätten Sie einen modernen Neubau realisieren können. Was waren Ihre Beweggründe beim Kauf der Immobilie?

Die Liegenschaft haben wir im Rahmen der Maag-Firmenakquisition erworben. Die Liegenschaft hatte trotz der erwähnten Mängel auch Stärken. Zum Beispiel mehr als 4000 m2 Mietfläche auf einem Geschoss. Das ermöglicht effiziente Kommunikation zwischen verschiedenen Einheiten und ist heute mehr denn je gefragt. Oder Raumhöhen von dreieinhalb Metern. Dies erzeugt ein räumliches Gefühl von Weite, beflügelt die Sinne.

Warum ist der Medienpark Ihrer Meinung nach für Unternehmen bzw. Mieter so attraktiv?

Zum einen stellen Immobilien in Zürich Altstetten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis dar. Das haben vor allem die Unternehmen erkannt, die mit Kosteneinsparungen konfrontiert wurden. Dadurch hat sich die Region um den Medienpark konstant weiterentwickelt und zählt heute zu den aufstrebenden Quartieren. Zudem bietet das Gebäude alle Annehmlichkeiten, die für die Rekrutierung guter Mitarbeiter wichtig sind: eine gute ÖV-Anbindung, klimatisierte Räume, moderne Technologie, Restaurants und Freizeitangebote in unmittelbarer Nähe.

Hand aufs Herz: Hätten Sie mit einem derart schnellen Erfolg bei der Vermarktung des Medienparks gerechtet?

An den Erfolg haben wir immer geglaubt, aber nicht an diese Geschwindigkeit. Das ist auch dem Engagement der Kuoni Mueller & Partner zu verdanken.